Volker Schnurrbusch: „Die Energiewende ist dabei, mit großem Knall zu verpuffen“

    Die Schallmessungen an 2.600 von 3.000 Windenergieanlagen in Schleswig-Holstein haben ergeben, dass fast jede 20. Anlage über dem Grenzwert liegt. Die Quote nach Abzug der Toleranz von drei Dezibel liegt sogar noch höher. Volker Schnurrbusch, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

    „Die Energiewende ist dabei, in einem ganz großen Knalleffekt zu verpuffen. Die Studienergebnisse kommen zum richtigen Zeitpunkt. Denn sie zeigen, dass der entgrenzte Ausbau von Windenergieanlagen so schnell wie möglich gestoppt werden muss. Die heutige Großdemonstration in Berlin gegen Windkraft unterstreicht diese Forderung ebenso wie die 4.200 gültigen Einwände und Stellungnahmen gegen den Zweitentwurf der Regionalplanung für den Windkraftausbau.

    Nur um ihre ideologiegetriebene Vision einer ‚Energiewende‘ durchzuboxen, nimmt die Jamaika-Koalition in mindestens 121 Fällen schwere Schlafstörungen und depressive Erschöpfungen der umliegenden Anwohner in Kauf. Nur ein einziges Überschreiten des Infraschallpegels wäre schon ein Verstoß zu viel gewesen. Immissionsschutz hat Vorrang vor Klimaschutz. Wer die Welt retten will, sollte beim Menschen anfangen.

    Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die alten Messverfahren für aktuelle Mega-Anlagen mit bis zu 200 Metern Höhe ungeeignet waren. Die alte Formel war von einem größeren schalldämpfenden Effekt des Bodens ausgegangen. Im Gegensatz zu den Windrädern der ersten Stunde emittieren heutige Anlagen ein Vielfaches.

    Die AfD fordert einen stärkeren Fokus auf das Vorsorgeprinzip. Bevor die Landesregierung ihr 10-Gigawatt-Ziel angeht, brauchen wir eine aussagekräftige Langzeitstudie zu Effekten nach langjähriger niederschwelliger Infraschall-Belastung.“

    Weiter Informationen:

    • Kieler-Nachrichten-Artikel „So laut sind Windkraftanlagen wirklich“ vom 22. Mai 2019:

    https://www.kn-online.de/suche?query=Windkraft&sort=article&in=all&date=-1

    Seite drucken