Jörg Nobis zu „Maßnahmen und Ziele für eine effiziente Energiewende und Klimaschutzpolitik (TOP 36)“: „Der Verbraucher zahlt den hohen Preis für die gescheiterte Energiewende“

    Jörg Nobis

    Zur Debatte um die Energiewende (TOP 36) erklärt Jörg Nobis, energiepolitischer Sprecher und Vorsitzender der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag:

    „Nach dem Ausstieg aus der Kernenergie kommt nun der Ausstieg aus der Kohle. Nach Entschädigungsleistungen in Milliardenhöhe an die Kernkraftwerksbetreiber kommen nun mindestens 4,35 Milliarden Euro Entschädigungszahlungen an die Kohlekraftwerksbetreiber hinzu. Den Preis dafür zahlt der Verbraucher: Der Ausstieg aus der Kohle kommt Stromkunden, Autofahrern und Steuerzahlern noch teurer zu stehen als der Ausstieg aus der Kernenergie.

    Dabei hat uns die gescheiterte Energiewende bereits die höchsten Strompreise weltweit beschert. Zukünftig wird Energie noch teurer. Am 01.01.2021 kommt die CO2-Bepreisung: 25 Euro pro Tonne CO2, schrittweise steigend auf 55 Euro bis 2025. Dadurch wird sich der Liter Benzin um 7 Cent verteuern und der Liter Diesel sogar um rund 8 Cent. Schon heute landet rund 65% der Tankrechnung direkt wieder beim Staat, im Schnitt rund 80 Cent pro Liter.

    Die Landesregierung lässt diese negativen Effekte der Energiewende wie stets unter den Tisch fallen. Energie, Heizöl, Benzin, Diesel wird noch teurer werden.“

    Seite drucken