Jörg Nobis: „Die bürgerliche Oppositionsarbeit der AfD orientiert sich an den Interessen der Bürger, nicht an einer Ideologie“

    Georg Pazderski, stellvertretender AfD-Bundessprecher und -Fraktionsvorsitzender der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus, hat heute Abend in seinem Vortrag deutlich gemacht, mit welchen Herausforderungen und Chancen die Oppositionsarbeit der AfD in den 16 Landesparlamenten verbunden ist – und wie sie im Interesse der Bürger am erfolgreichsten gestaltet werden sollte: bürgerlich-konservativ. Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

    „Georg Pazderski hat heute Abend einen ebenso informativen wie spannenden Einblick in die bürgerliche Oppositionsarbeit gewährt, die die AfD mittlerweile in den 16 Landesparlamenten bundesweit leistet. Die Herausforderungen, denen sich die AfD-Fraktionen dabei immer wieder stellen müssen – von der politischen Diffamierung über lückenhafte Presseberichterstattung bis hin zum ‚Kapern‘ von AfD-Anträgen – kennen wir als AfD-Fraktion im Kieler Landtag nur zu gut.

    Um so erfreulicher waren die Ausführungen von Herrn Pazderski zu den Erfolgen, die die AfD überall durch politische Sacharbeit erzielt, namentlich durch das Aufgreifen solcher Themen, die für die Bürger wirklich relevant sind. Dass sich die AfD dabei als letzte bürgerlich-konservative Opposition etabliert, eröffnet offenbar die Chance, die AfD dauerhaft als größte Oppositionspartei zu etablieren – nicht nur im Bundestag, sondern auch in den 16 Landesparlamenten.

    Die Diskussion zu den Schilderungen und Thesen von Herrn Pazderski war ebenso lebhaft wie kontrovers. Dass wir den Bürgern mit unserer Veranstaltung die Möglichkeit bieten, sich über spannende politische Themen zu informieren und zu diskutieren, hat sich also einmal mehr bewährt. Wir freuen uns deshalb schon aufs nächste Mal.“

    Seite drucken