Dr. Frank Brodehl: „Bildungsministerin Prien muss die Osterferien zum Schutz der Schüler jetzt vorziehen“

    Um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet,
    hat Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg (FDP) bereits am 10. März ein Verbot für
    Großveranstaltungen ab 1.000 Personen ausgesprochen. Mittlerweile ist die Zahl
    der Erkrankten in Schleswig-Holstein auf 29 Fälle angestiegen. Dr. Frank Brodehl,
    bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

    „Warum Großveranstaltungen ab 1.000 Personen verboten wurden, bis heute aber
    Kinder weiterhin zur Schulen gehen sollen, an denen mehrere Hundert oder gar über
    1.000 Schüler gemeinsam zum Unterricht erscheinen, ist angesichts einer wachsenden
    Zahl von Corona-Erkrankungen in Schleswig-Holstein nicht nachvollziehbar.
    Zu dem Personenkreis, der durch das Coronavirus besonders gefährdet sein soll,
    gehören nicht nur ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen, sondern gerade
    auch Kinder.

    Vor diesem Hintergrund fordert die AfD-Fraktion Bildungsministerin Karin Prien (CDU)
    auf, die anstehenden Osterferien, die in Schleswig-Holstein am 30. März beginnen,
    schnellstmöglich vorzuziehen und angepasst an die weitere Corona-Ausbreitung im
    Land gegebenenfalls um zwei Wochen zu verlängern.

    Wenn bereits jetzt zahllose Veranstaltungen wie Parteitage und Sportevents abgesagt
    werden, die einen deutlich geringerem Teilnehmerkreis aufweisen, als Schulen Schüler
    haben, dann erscheint es als Vorsichtsmaßnahme nicht nur sinnvoll sondern geboten,
    die Schüler vorzeitig in die Ferien zu schicken.“

     

    Weitere Informationen:

    • Kieler Nachrichten-Artikel „Diese Veranstaltungen in Schleswig-Holstein wurden
    abgesagt“ vom 11. März 2020:
    https://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Coronavirus-Diese-Veranstaltungen-in-Schleswig-Holstein-wurden-abgesagt-Stand-12.03.2020

    • Lübecker Nachrichten-Artikel „Coronavirus: Land untersagt Veranstaltungen ab 1.000 Besuchern“ vom 10. März 2020:
    https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Coronavirus-Land-untersagt-Veranstaltungen-ab-1000-Besuchern

    Seite drucken