Anlässlich der Blockade von Regionalzügen auf der Strecke von Hamburg nach Sylt fordert die AfD-Fraktion im Kieler Landtag eine ziel- und zweckgerichtete Stärkung des regionalen Zugverkehrs durch die Deutsche Bahn. Volker Schnurrbusch, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, führt dazu aus: „Die fortgesetzten Verspätungen und Zugausfälle auf der Strecke Hamburg – Sylt sind symptomatisch dafür, wie die Deutsche Bahn den regionalen Zugverkehr, namentlich in Schleswig-Holstein, vernachlässigt. Während andernorts teure ICE-Hochgeschwindigkeitsverbindungen realisiert werden, etwa zwischen Berlin und München, lässt die Deutsche Bahn im Regionalverkehr immer noch veraltete Züge fahren, bei denen das Verspätungs- und Ausfallrisiko besonders hoch ist. Angesichts dieser Geschäftspraxis können wir die Empörung der Reisenden auf der Strecke Hamburg – Sylt sehr gut nachvollziehen.

Wir fordern die Landesregierung auf, sich umgehend für zielgerichtete Investitionen der Deutschen Bahn in Schleswig-Holstein einzusetzen. Bei einem Investitionsvolumen von 7,5 Milliarden Euro muss einfach mehr in den Norden fließen. Eine fortgesetzte Vernachlässigung des Regionalverkehrs in unserem Land ist inakzeptabel.

Dass Sitzblockaden zur Behinderung des Bahnverkehrs kein legitimes Mittel sind, um auf die vorhandenen Defizite im Öffentlichen Personennahverkehr hinzuweisen, bleibt für uns gleichwohl eine Selbstverständlichkeit.“

Weitere Informationen:

· Link zum KN-Artikel über die Sitzblockade auf der Bahnstrecke Hamburg – Sylt:

http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Schleswig-Holstein/Sylt-Pendler-blockieren-Bahnstrecke

 

Pressespiegel der AfD Fraktion bei openPR

Pressekontakt

Kontakt zum Pressesprecher
der AfD Fraktion:

Name: Peter Rohling
Tel.: 0431/988-1656
Mail: presse@afd.ltsh.de

Landtag Schleswig-Holstein
Düsternbrooker 70
24105 Kiel