Negativzinsen staatlicher Einlagen / Dezember 2017

Kleine Anfrage des Abgeordneten Jörg Nobis (AfD) der Landesregierung
- Finanzministerium

Drucksache: 19/642
Datum: 09.04.2018

Seit dem ersten Quartal 2017 erheben diverse Geschäftsbanken und Sparkassen Verwahrentgelte bzw. „Negativzinsen“. Unter der Drucksachennummer 19/398 hat die Landesregierung die in den Monaten Januar bis November 2017 angefallenen Verwahrentgelte aufgeführt.

1. Bei welchen Banken und Sparkassen sind für das Land Schleswig-Holstein und seine Institutionen im Dezember 2017 Verwahrentgelte angefallen und in welcher Höhe?

Antwort:
Verwahrentgelte für Guthaben sind angefallen bei der Deutschen Bundesbank i. H. v. 193.083,55 Euro und der HSH-Nordbank i. H. v. 3.603,00 Euro.

2. Insofern Geldanlagen bei Geldinstituten getätigt werden, ohne dass bei diesen Konten unterhalten werden: Bei welchen dieser Institutionen sind im Dezem- ber 2017 Negativzinsen angefallen und in welcher Höhe?

Antwort:
Vom 1.Dezember bis 31.Dezember 2017 wurden folgende Verwahrentgelte gezahlt:

 

Volksbank Schwarzwald-Baar-Hegau

EUR

4.855,56

Volksbank i. Bergischen Land

EUR

1.161,11

Nord LB Luxembourg Coverd Bond Bank

EUR

43.883,33

Sparda -Bank Baden-Württemberg

EUR

12.458,33

KSK Tübingen

EUR

6.886,67

PSD-Bank Westfalen-Lippe

EUR

719,44

Sparkasse Crailsheim Schwäbisch-Hall

EUR

7.388,90

Summe

EUR

77.353,34

Link: http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/00600/drucksache-19-00642.pdf