Fahrbahnfreigaben beim A7-Ausbau im Bereich Bönningstedt

Kleine Anfrage des Abgeordneten Jörg Nobis (AfD) der Landesregierung
– Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Drucksache: 19/613
Datum: 26.03.2018

Vorbemerkung des Fragestellers
Im Bereich des Ausbaus der BAB 7 ist nach Inaugenscheinnahme zwischen dem Parkplatz Bönningstedt und der Landesgrenze zu Hamburg eine Fahrspur seit länge- rem fertiggestellt, jedoch nicht für den Verkehr freigegeben.

1. Weshalb erfolgte in diesem Abschnitt bislang keine Freigabe?

Antwort:
Es handelt sich hier um den fertiggestellten Bauabschnitt (BA) 5b, der zwischen den noch in Bau befindlichen BA 6 und 7 liegt. Der BA 5b hat eine Länge von nur 2,3 Kilometern.
Da im BA 7 (südlich des BA 5b, auf Hamburger Gebiet gelegen) sowie im BA 6 (Bereich Bönningstedt bis AS Quickborn nördlich des BA 5b) lediglich 2 Fahrspu- ren in der Baustellenverkehrsführung geführt werden können, wäre bei der Frei- gabe auf 3 Fahrspuren eine Fahrstreifenreduzierung im Zulauf auf die anschlie- ßenden Bauabschnitte erforderlich. Die damit nutzbare Länge einer dreistreifigen Verkehrsführung wäre damit relativ kurz. In Abstimmung mit der Polizei und der zuständigen Verkehrsbehörde wurde aus Verkehrssicherheitsgründen auf die Freigabe dieses kurzen Abschnitts verzichtet.
Aufgrund der Absperrung mittels Baken ist in dem Bereich eine Geschwindigkeit von 80 km/h angeordnet worden.

2. Für wann ist die Freigabe dieses Abschnitts geplant?

Antwort:
Die Freigabe erfolgt mit Fertigstellung des BA 6 (Bönningstedt - AS Quickborn) Ende des Jahres 2018.

Link: http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/00600/drucksache-19-00613.pdf